· 

»unheimliche Geschichten« von Oliver Susami

Oliver Susami, der Selfpublisher aus dem Schwarzwald und Wahl-Kölner hat gemeinsam mit der Produktionsgesellschaft "Yellow King Productions" seine Kurzgeschichte "Vater tut dir nichts mehr" vertonen lassen. Es geht um Vallie, die ihren Vater verloren hat. Für die meisten Töchter wohl ein Grund zum trauern - für Vallie eher ein Moment des verbitterten Abschieds. "Er war ein Schwein", das ist ihre Meinung, die sie etwas zu laut äußert und dabei von ihrem Bruder sofort angezischt wird.

Oliver Susami beschreibt auf düstere und eindrückliche Art und Weise, wie sich Vallie an ihren Vater zurückerinnert, der seine Putzfrau nicht bezahlte aber den Nachbarsfrauen Geld dafür gibt, unter deren Röcke schauen zu dürfen. Vallie kommt nach Hause und erinnert sich an den tyrannischen Mann, der

sie regelmäßig verprügelt hat. Aber nicht nur sie "da war er gerecht" sondern auch ihre Mutter. Vallie flüchtet früh aus dem Elternhaus und muss nun - nach dem Tod ihres Vaters und zurück im elterlichen Haus - ihre leidvolle Kindheit wieder Revue passieren lassen. In der 12 qm Höhle im Keller fühlt sie sich wohl; obwohl ihr Vater hier unten seine Eisenbahn laufen lässt. "der Keller war neutrale Zone". Doch die meisten Erinnerungen an das Haus ihrer Kindheit sind bitter und kommen nun, 10 Jahre nachdem sie das letzte mal hier war wieder an die Oberfläche. Ihre Höhle im Keller, der verwitterte Hirschkopf, das Eisenbahnzimmer ihres Vaters.

 

Düster und determiniert, teils zynisch ist die Geschichte. Anschaulich, nachdenklich und voller Bitterkeit beschreibt Oliver Susami den Gefühlszustand einer Frau, die gerne ein anderes Leben, vor allem aber einen anderen Vater hatte haben wollen. Es ist dann auch die Beschreibung  eines übergewichtigen, bösen Mannes, eines Tyranns und dem Schaden, den er seiner Tochter und vielen anderen Menschen in seinem Umfeld zugefügt hat. Fast schon greifbar ist die fahle Stimmung, in der alles grau und leblos wirkt. "Es waren ja nicht alle Erinnerungen schmerzhaft, es hatte ja auch schöne Erinnerungen gegeben". Aber doch schwebt über allem der Geist des tyrannischen Vaters, den nun endlich gestorben ist. Und der Vallie auch über den Tod hinaus nicht in Ruhe lässt.

Die Geschichte ist keine phantastische. Im Gegensatz zu Romanen wie "Tonic Land" (Dystopie) und "Heimsuchung" (klassischer Grusel) ist "Vater tut dir nichts mehr" eine Gesellschafts-Novelle, die von ihrer Hauptperson Vallie und ihren Erinnerungen lebt.

 

                                                                               ✾          ✾          ✾

In den 60 Minuten, die die Geschichte dauert führen Oliver Susami und Sprecherin Birgit Arnold den Hörer in die Erinnerungen einer Frau, deren Erinnerungen während des Besuchs zu Hause wieder hochkommen. Birgit Arnold, deren bayerischer Akzent zwar hin und wieder schwach durchkommt, spricht die Geschichte gekonnt und transportiert Vallie und ihre Geschichte stimmungsvoll. Ähnlich wie die Atmosphäre der Geschichte spricht sie in neutralem Ton, nuanciert die wenigen Momente, in denen mit Vallie die Emotionen durch gehen und wirkt in manchen Momenten zerbrechlich, in anderen abgeklärt. Kaum Musik ist auf der CD zu hören - aber die wenige wurde (achtung Lovecraft-Fans!) von Erich Zann komponiert - wer auch immer das sein mag.

Dieser ersten CD sollen noch weitere folgen. Je nach Stimmung und Amtosphäre der Geschichten werden sie von Männern und Frauen gelesen werden - so ist der Plan des Autors. Neben den digitalen Downloads soll es auch weiterhin CDs geben, die zum Preis von 10,-€ über https://www.yellow-king-productions.de oder den Fachhandel bezogen werden können.


www.yellow-king-productions.de
www.oliversusami.de

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0