»Unknown« - Erzählungen unbekannter Herkunft

Frauen können nur gefühlsduselig, Männer schreiben die harten Sachen - von diesen Vorurteilen haben Sonja Rüther und Hanka Leo genug. Deswegen haben sie ein Kickstarter-Projekt gestartet dessen Ziel es ist Geschichten zu veröffentlichen ohne die Namen (und damit das Geschlecht) der Autorinnen und Autoren preis zu geben.

"Wir wollen mit diesem Projekt herausfinden, ob es auch ohne diese Namen geht, die die Texte in ein bestimmtes Licht rücken. Können gute Geschichten ganz für sich stehen? Sind sie spannend, emotional, zugänglich, ohne eine Vorstellung von den Verfassenden zu haben?" so die beiden Initiatorinnen. Und Sonja Rüther wird noch deutlicher in der Beschreibung ihrer Intention:
"Wir wollen beweisen, dass Geschichten ihre eigenen Stimmen haben und es keinen typisch männlichen oder weiblichen Schreibstil gibt. Durch die Auswertung erhoffen wir uns, dass wir mit den Vorurteilen etwas aufräumen können und viel Aufmerksamkeit dafür bekommen. Für mehr Chancengleichheit und Gleichwertigkeit in beide Richtungen."

Wenn das Kickstarter-Projekt erfolgreich ist, sollen sechs Hefte mit Geschichten erscheinen, die auch in einem Buch zusammengefasst erscheinen sollen. Wer die beiden Enthusiastinnen unterstützt, der kann selbst entscheiden, mit welcher Summe er das tun möchte. Für 20,-€ plus Versandkosten bekommt der Unterstützer jedes der sechs Hefte oder aber die gedruckte Sammlung in Buchform. Da ein Buchprojekt immer viel Zeit kostet, muss man sich noch bis September 2020 gedulden um das wahlweise gedruckte oder digitale Werk in den Händen halten zu können. Für 50,-€ kann der Unterstützer sich nicht nur auf die Hefte oder das Buch freuen sondern bekommt noch eine Karte für eine Lesung, in der bekannt gegeben wird, wer die Autorinnen und Autoren der Geschichten sind - denn das Geheimnis um die anonym veröffentlichten Geschichten wird gelüftet werden!

In knapp zwei Monaten nämlich am 17. August 2019 - möchten Sonja und Hanka die Finanzierung geschafft haben. Immerhin 3.000€ sind das Funding-Ziel; gut 700,-€ von 24 Unterstützern haben sie (Stand: 19.06.2019) schon geschafft.

Das Projekt und die Summe sind sicherlich ehrgeizig gesetzt wenn man bedenkt, dass die vorherrschende Alles-umsonst-Mentalität des Internets eine kostenlos-Kultur etabliert hat, in der es das meiste bitte weiterhin umsonst geben soll. Umso wichtiger sind Vorhaben wie die von Sonja und Hanka - sie werden auch zeigen, ob die Leserschaft an solche Projekte glaubt und sie für wichtig genug erachtet um sie auch wirklich mit mehr als warmen Worten zu unterstützen. Besonders für Menschen, die sich mit Fragen der Gleichberechtigung von Frau und Mann auseinandersetzen könnte »Unknown« zu einer Herzenssache werden. Bei wieder anderen besteht durchaus die Gefahr eines genervten Augenverdrehens ob der vielleicht zu plakativ erscheinenden Debatte. Denn auch bei Autorinnen gehen die Meinungen darüber auseinander, ob sie denn nun wirklich im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen benachteiligt sind. Dennoch: die Idee ist eine neuartige und spannende. Miträtseln kann der Leser während er die Geschichten liest und selbst Vermutungen anstellen ob die Geschichte nun von einer Frau oder einem Mann geschrieben wurde. Ob es wirklich so unwichtig ist (oder sein soll) welches Geschlecht ein Schriftsteller hat, dass muss weiterhin jeder Leser für sich entscheiden. Spannend wird es sicherlich werden, wenn das Geheimnis am Ende gelüftet wird und den Lesern offenbart wird, ob die Geschichten aus einer weiblichen oder männlichen Feder geflossen sind.

 

 

 


Wer Sonja und Hanka unterstützen möchte, der findet ihr Projekt unter diesen Link:

»Unknown« - Erzählungen unbekannter Herkunft


Kommentar schreiben

Kommentare: 0